Der Burpee - eine Hassliebe

Der Burpee – Die beste/schlimmste Übung der Welt.


Die einen lieben ihn (HAHA! Als ob!) -die anderen hassen Ihn – den Burpee. Es gibt vermutlich keine unbeliebtere aber dennoch so komplexe und vielfältige Übung wie den Randall (Vgl. Disney’s große Pause) unter den Bodyweight-Übungen. Warum der Burpee eigentlich ganz okay ist und vielleicht eine zweite Chance von dir verdient, was genau das rum gespringe eigentlich bringt und welche Varianten des Burpees es eigentlich gibt, erfährst du in meinem kleinen Lobgesang.


Worum geht’s da eigentlich? Und weshalb?


Der Burpee ist im Prinzip eine Kombinationsübung aus Kniebeuge, Liegestütz und Hockstrecksprung – und genau deshalb auch so effektiv, weil sich nicht nur auf eine Muskelgruppe fokusiert wird, sondern mehrere große und Hilfs-Muskeln miteinander arbeiten. Und welche Muskeln trainiert der Alptraum eines jeden Qi Gong Meisters eigentlich?

Wie kaum eine andere Übung trainiert der Burpee, bei richtiger Ausführung:


  • Schultermuskulatur

  • Core/Rumpf

  • Trizeps

  • Beine

  • Gesäß

Einen richtigen Impact hat die Mutter der Ungemütlichkeit aber natürlich erst bei steigender Wiederholungszahl (Kennt ihr die Geschichte von dem Typen der nur einen Burpee gemacht hat und zur Maschine wurde? Ich auch nicht.) Dann wird nämlich neben dem Aufbau von Muskulatur, auch die Kraftausdauer und Schnellkraft verbessert.


Sobald du ein paar Burpees am Stück machst, kommt dein Körper nämlich in den anaeroben Bereich (vereinfacht: dein Körper verbraucht gerade mehr Sauerstoff als er bekommt. Ähnlich wie ich mit meinem Taschengeld früher), vergleichbar ist das mit einem Sprint, nur dass du bei dem deine Muskulatur nicht so umfassend trainierst.


„MEGA BOCK AUF BURPEES JETZT“ – Wie fange ich an?


Die Varianten des Burpees sind so zahllos wie meine schlechten Wortspiele in diesem Artikel. Wir haben dir aber ein Video abgedreht mit vier verschiedenen Levels.




  • Level 1: Für viele ist neben einem (oft nur anfänglichen) Schwindelgefühl, die Liegestütz beim Burpee die größte Herausforderung. Deshalb wird die bei diesem Level einfach weggelassen. Easy oder?


  • Level 2: El classico. Hier wird Liegestütz mit Kniebeuge und Hockstrecksprung kombiniert. Bei der Liegestütz legst du den Körper aber einmal komplett auf den Boden, bevor du dich wieder über die Knie hochdrückst.


  • Level 3: El classico. Hier wird Liegestütz mit Kniebeuge und Hockstrecksprung kombiniert. Hier bitte einmal die klassische Liegestütz, ohne Knie auf dem Boden.


  • Level 4: You want it all? Hier gibt es keine Millisekunde Pause. Springe direkt in die tiefe Liegestütz und drücke dich wieder nach oben - ohne dass dein Körper den Boden berührt.


Welches Level passt jetzt am besten zu mir?


„MEGA ICH MACH JETZT IMMER LEVEL 4, WEIL ICHS KANN“

– Nein solltest du nicht. Da der Burpee verschiedene Muskelgruppen anspricht, macht es absolut Sinn, je nach Workout verschiedene Burpee Levels zu trainieren. Bei einem Trizeps lastigen Workout, kann es durchaus Sinn machen, den Burpee ohne Liegestütz zu wählen, um so effektiver zu trainieren und mehr Wiederholungen zu schaffen. (glaub mir, es gibt noch zahlreiche weitere Varianten: Burpee mit einbeiniger Liegestütz, Burpee ohne Strecksprung, Burpee into pull-ups, Burpees mit Soße, Burpees in Space, hä?)


„BURPEE – HAHA, KLINGT LUSTIG“ – Warum heißen die eigentlich so?


Hey, große Überraschung, wie bei vielen gesellschaftsverändernden Erfindungen (Vgl. Herr Liegestüz, Erfinder der Liegestütz) wurde der Burpee tatsächlich von einem Herrn Burpee erfunden. Genauer gesagt von Royal Huddleston Burpee (ja, der Name wird nicht weniger komisch). Der gute Royal hat im Jahr 1939 nämlich einen Fitness-Test für Jedermann/frau entwickelt, welchen sich die US-Army zu Nutze machte um die Fitness ihrer Soldaten zu testen. Dabei wurde die Anzahl an Burpees innerhalb 20 Sekunden bewertet: 8 Burpees wurden als eher schlecht gewertet, Wiederholungen ab 13 Burpees waren dann schon Spitzenklasse. Easy oder? Und wenn du jetzt schon fleissig mitgeschrieben hast und noch mehr Burpee-Wissen möchtest mit dem du in der Küche auf der nächsten WG-Party punkten kannst, gibt’s hier noch was:

Rekordhalter im Burpees (Level 3) machen ist übrigens Lloyd Weema, mit 9.480 Burpees in 72 Stunden. Noch Fragen?

Wenn du dich mal unter persönlicher Anleitung durchs Tal des (Muskelkater-)Schreckens (okay, vielleicht etwas übertrieben) bewegen möchtest, dann frag doch gerne mal für ein Personal- oder Kleingruppen-Training an. Oder komm bei einer unserer HIIT-Outdoor-Workouts in Stuttgart vorbei.

Alle Termine auf morningworkout.de

39 Ansichten

KURSE               PERSONAL TRAINING               GRUPPEN TRAINING               NEWS               KONTAKT

© 0711 Morning Workout | Copyright 2020 | Sitemap Impressum | Datenschutz